Michael J. Sullivan – DAS GEHEIMNIS DER DORNIGEN ROSE (Die Ryria-Chroniken 2)

Michael J. Sullivan

DAS GEHEIMNIS DER DORNIGEN ROSE

Die Ryria-Chroniken 2

(The Rose and the Thorn, Book two of the Ryria Chronicles, 2014)

Klett-Cotta, Stuttgard, Mai 2022, S. 429, Softcover

Übersetzer Wolfram Ströle

ISBN-13 : 978-3608982145

Michael J. Sullivan ist der Meister. 1961 in Detroit geboren, schreibt er seit 1979 Fantasyromane. Diese wollte niemand, wer kennt das nicht, verlegen und so brachte er 2008 seine legendären «Ryria Revelations» im Selbstverlag heraus, sehr zum Entsetzen der damaligen Missus. Weiterlesen

Peter McLean – PRIEST OF LIES

Peter McLean

PRIEST OF LIES

Der Kampf um den Rosenthron 2

Priest of lies, The War of the Rose Throne 2, 2019

Klett-Cotta, Stuttgard, 2021, Softcover, 462 S., Jochen Schwarzer, ISBN3608964150

Verlagsinformation:

»Tomas Piety ist zurück mit Intrigen, Chaos und viel Blut. Wer Fantasy besonders dunkel und ungeschönt mag, sollte das hier nicht verpassen.« Christina Henry, Autorin von »Die Chroniken von Alice« Tomas Piety war in seinem Leben schon vieles: Soldat, Priester, Gangster und sogar Spion. Aber jetzt hat er ein neues Ziel, das er erobern und sich untertan machen will: die Welt des Adels. Als Tomas Piety aus dem Krieg zurückkehrte, wollte er vor allem eins: mit Hilfe seiner Gang sein Verbrechensimperium wiederaufbauen. Aber seine Vergangenheit als Spion für die Queen’s Men holte ihn ein und brachte ihm mehr Macht, als er sich erhofft hatte. Jetzt, wo halb Ellinburg in Schutt und Asche liegt und mit den Queen’s Men in seinem Rücken, kann Tomas den politischen Intrigen nicht mehr entkommen. Zeit, sich in die Höhle des Löwen zu wagen, Zeit, nach Dannsburg aufzubrechen. In der Hauptstadt kämpft der Adel jedoch nicht mit Schwertern, sondern mit Worten, aber das ist am Ende nicht weniger tödlich. In dieser Schlangengrube muss sich Tomas endgültig entscheiden, ob er ein Kämpfer für die kleinen Leute ist … oder eben nur ein Lügenpriester« Weiterlesen

Bernardine Evaristo: Mädchen, Frau etc.

 

Bernardine Evaristo

Mädchen, Frau etc.

Was für Geschichten … ich bin begeistert, kann nur in den auf der Rückseite des Buches versammelten Chor mit einstimmen. Ja, Elif Shafak (immerhin eine türkisch/englische Kollegin, die selbst bereits 18 Bücher veröffentlicht hat) – diese Autorin sollte von allen gelesen werden, überall. Mit ihrer schnörkellosen Erzählweise, dem umwerfenden Humor bereitete sie mir ein wahres Vergnügen.

Ganz wie ihre Heldinnen aus „Girl, Woman, Other“ wurde Bernardine Anne Mobolaji Evaristo 1959 von einem Wust multinationaler Wurzeln hervorgebracht und wuchs in Großbritannien auf. 1997 veröffentlichte sie den ersten Roman. Leider wurde erst der vorliegende ins Deutsche übertragen. Ich finde dies recht schade, sonst hätte ich sie mir sicherlich alle bestellt.

Doch handelt die Geschichte wirklich von „schwarzen Frauenstimmen“, wie die Washington Post annimmt? Ich finde das nicht. Eher entnehme ich diesem Chor von anmutigen, sympathischen Protagonist*innen (ja, es kommen Männer vor – und weitere Geschlechter, der Göttin zum Lobe), dass die Hautfarbe irrelevant ist. Was zählt ist die Fähigkeit, das Leben und die Gelegenheiten beim Schopf zu packen.

Ganz großes Kino, wie die Autorin ihre Familiennetze knüpft und dabei bis in das 19. Jahrhundert zurückgeht. Hier ist wirklich jede mit jedem verwandt und genauso ist es ja auch. Man macht Fehler, scheitert, steht wieder auf, erlangt Vergebung – ich wäre dem Faden gerne noch etliche Jahrhunderte tiefer gefolgt. Gleichzeitig verliert sie aber auch das Hier und Jetzt niemals aus den Augen.

Selten habe ich ein Buch derart ungern aus der Hand gelegt.