Migration, frühe Elternschaft und die Weitergabe von Traumatisierungen

51LC7QxK8uL._SX334_BO1,204,203,200_Marianne Leuzinger-Bohleber, Judith Lebinger-Vogel:

Migration, frühe Elternschaft und die Weitergabe von Traumatisierungen

Das Integrationsprojekt „Erste Schritte“

Broschiert: 420 Seiten

  • Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1 (23. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3608949488
  • ISBN-13: 978-3608949483
  • Größe und/oder Gewicht: 16,3 x 3,2 x 24,5 cm

Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber lehrt an der Universität Kassel und ist Geschäftsführende Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt am Main. Dort ist auch Dr. phil. Judith Lebiger-Vogel als Diplom-Psychologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Und wenn ich in den letzten Jahrzehnten Vorurteile gegen Freudianer hegte – immerhin verstarb der Altmeister bereits 1939 -, so rudere ich nunmehr zurück. Die Erkenntnisse beider Autorinnen schienen mir auf der Höhe der Zeit und leuchteten selbst mir als Laien völlig ein.

Vorliegender Band ist natürlich trotzdem ein akademisches Sachbuch, zum Glück aufgelockert durch viele Fallbeispiele. Ich griff dazu, weil Themen rund um die Flüchtlingshilfe momentan aktuell sind. Auch sind mehrere Bekannte dort ehrenamtlich tätig. Man will ja mitreden können… z.B. über den „Fremdenhass als archaische Fantasie, verursacht durch frühen Geschwisterneid“. Beeindruckend!

Das Integrationsprojekt „Erste Schritte“ läuft offensichtlich bereits seit 2002 und soll die soziale Integration von Kleinkindern aus Familien mit Migrationshintergrund nachhaltig unterstützen. 2013 kam das „Vivantes Klinikum“ in Berlin-Neukölln als weiterer Standort hinzu. Eine der Erkenntnisse – es gibt deren viele – besteht darin, dass „nichts geht“, ohne die Mütter der Kinder mit einzubeziehen. Offensichtlich lernen die Kinder nur, wenn auch die Mütter „angekommen“ sind, Vertrauen in die neue Umgebung fassen. Dies kann so weit gehen, dass sie sich weigern, irgendetwas zu lernen, aus dem Gefühl heraus, die Mutter zu „verraten“.

Eine rundum interessante, bereichernde Lektüre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.