Daniel Illger: Skargat. Der Pfad des schwarzen Lichts

D-IllgerDaniel Illger gewinnt mit »Skargat. Der Pfad des schwarzen Lichts« (Hobbit Presse Klett-Cotta) den SERAPH 2016 in der Kategorie »Bestes Debüt« 

Skargat – Der Pfad des schwarzen Lichts

516bUBO-UsL._SX312_BO1,204,203,200_Broschiert: 575 Seiten

Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1., Aufl. (21. Februar 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 360894642X

Preis: 17,95 €

Was für ein Newcomer: eigentlich muss es „Dr.“ Daniel Illger heißen. Der 1977 geborene Autor hat an der Freien Uni Berlin promoviert. Tatsächlich arbeitet er dort als Film- und Literaturwissenschaftler und wurde auf diesem Gebiet bereits veröffentlicht.

Und nun der Debütroman – in meinen Augen ein Hammer. Man merkt ihm den soliden Unterbau an – folgerichtig fehlt ihm alles Abgehobene. Stattdessen schäumt er über vor Fabulier- und Erzähllust… und ich hoffe wirklich, der Autor hat seine Geschichte bereits zu Ende geschrieben, so dass wir armen Leser bald weiter „süchteln“ können. „Skargat“ ist natürlich wieder einmal der Auftakt einer Reihe – und so spannend!

Im Lande Ahekrien bekommen nicht nur die Edelgesinnten alle Hände voll zu tun, sondern auch die Bösen müssen sich entscheiden. Denn in die helldunkle Welt der Untoten, bildschönen Leichenfresserinnen und trunksüchtigen Fürstensöhne sickert Monochromes – aus einer anderen Dimension. Ohne dass sie es ahnt, gerät die Gespensterhorde zur reinen Fassade – und der Schwarze Jäger schlägt alle Warnungen in den Wind.

Originell – unvorhersehbar – absolut empfehlenswert.

Teil 2 erscheint im Herbst 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.