Anthony Ryan: Das Erwachen des Feuers – Draconis Memoria Buch 1

Anthony Ryan

Das Erwachen des Feuers – Draconis Memoria Buch 1

Gebundene Ausgabe: 725 Seiten

Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1. Druckaufl. (9. September 2017)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3608949747

ISBN-13: 978-3608949742

Originaltitel: The Waking Fire

Verlagsinformation:

Im riesigen Gebiet von Mandinorien gilt Drachenblut als das wertvollste Gut. Rote, grüne, blaue und schwarze Drachen werden gejagt, um an ihr Blut zu kommen. Das daraus gewonnene Elixier verleiht den wenigen Gesegneten übernatürliche Kräfte. Doch das letzte Zeitalter der Drachen neigt sich seinem Ende zu.

Kaum jemand kennt die Wahrheit: Die Drachen werden immer weniger und schwächer. Sollten sie aussterben, wäre ein Krieg Mandinoriens mit dem benachbarten Corvantinischen Kaiserreich unausweichlich. Alle Hoffnung des Drachenblut-Syndikats beruht auf einem Gerücht, nach dem es eine weitere Drachenart gibt, die weitaus mächtiger ist als alle anderen. Claydon Torcreek, ein Dieb und unregistrierter Blutgesegneter, wird von der obersten Herrschergilde in das wilde, unerforschte Inland geschickt, um einem Geschöpf nachzuspüren, das er selbst für reine Legende hält: dem weißen Drachen. 

In den letzten Jahren machte der 1970 geborene, in London lebenden Schotte Anthony Ryan Furore mit seiner Rabenschatten-Saga (Das Lied des Blutes/ Der Herr des Turmes/ Die Königin der Flammen – alle Rezensionen auf jottfuchs.de). Erstgenannte halte ich für etwas unausgegoren. Der neuen Saga gelang es jedoch restlos, mich von seinem Können zu überzeugen.

Drei Protagonisten bietet Ryan auf, uns Einblick in seine neue Welt zu verschaffen. Hierdurch wird sie sehr lebendig, denn dies bedeutet auch drei unterschiedliche Hierarchieebenen. Sein Weltenaufbau besticht durch einer Vielzahl von Extras: Begrifflichkeiten, Berufsbezeichnungen, dem technikähnlichem Magiesystem, funktionierend auf der Basis des Blutes verschiedenartigster Drachen. Nicht verschwiegen werden die Probleme jeder industtriellen Nutzung, verbunden mit den üblichen menschlichen Schwächen (Gier, Hass, Neid, durchgreifende Angst vor Neuerung).

Dampfschiffe auf Entdeckerreise, Handelskartelle, Behörden-Intrigen, Geheimagenten undercover, vergrabene Dschungel-Städte bieten einen Festschmaus, nicht zuletzt für Steampunk-Fans. Überraschungen lauern an jede Ecke. Edgar Rice Bourroughs hätte es nicht besser gekonnt.

Mein Fazit also: wieder einmal lohnte sich das Warten auf Reifung. Anthony Ryan hat nun seine Stimme gefunden – und ich freue mich auf die Fortsetzung der Saga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.