A.S. Bottlinger – Der Fluch des Wüstenfeuers

Andrea (A.S.) Bottlinger

Andrea (A.S.) Bottlinger

51mcj1ypbxl-_sx312_bo1204203200_

A.S. Bottlinger

Der Fluch des Wüstenfeuers

Taschenbuch: 367 Seiten

Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1 (27. August 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3608960279

ISBN-13: 978-3608960273

Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,4 x 21,6 cm

Manchmal lässt uns der Zufall auf ganz ausgezeichnete Geschichten aufmerksam werden. Im Fall des genannten Titels war es die schlichte Tatsache, dass mein SURB (=der Stapel ungelesener Rezi-Bücher) bereits vollständig bearbeitet war und ich so Muße fand, mich mit einem bislang ungeprüften Autor zu befassen.

Dann traf das Werk ein und die Zweifel begannen: tatsächlich erschienen mir sowohl der Einband als auch der Klappentext als einigermaßen grässlich – und dies bei meinem Lieblingsverlag! Doch Drücken gilt nicht, wie ich finde und so startete ich vorgestern die Lektüre. Schnell ereilte mich die nächste Irritation: schon wieder die Barden-Perspektive.

Auch wenn sich – ich greife hier vor – der Schaden in diesem Fall in Grenzen hielt, kann ich nur jedem Autor davon abraten. Bitte, bitte: setzt euch einfach noch einmal hin und überarbeitet das Ganze. Diese versammelten erzählten Erzähler schaffen Distanz zum Geschehen, machen es dem Leser schwer, sich vollständig hinein ziehen zu lassen.

Vor allen Dingen sind sie eines: überflüssig. Die Sicht nicht ganz >>befreiter Frauen>> auf die Ereignisse vor 75 Jahren, so reizvoll sie in ihrer Mehrdeutigkeit ist, hätte besser in einem letzten Kapitel abgehandelt werden sollen. Schade, das gibt Punktabzug.

Ansonsten >>Hut ab<< vor Bottlingers Prosa und Erzählkraft. Obwohl von einem labyrinthischen Kerker beschränkt, entfaltete sie ihre volle Kraft, überwand so die unglückselige Perspektive. Heldin Iaret und ihre Freunde und Feinde werden perfekt aufgebaut, leben.

Die Autorin studierte Ägyptologie, doch das Setting vorliegender Geschichte ist eher >>allgemein orientalisch<<. Im übrigen handelt es sich um die besser bekannte Andrea Bottlinger. 1985 geboren, hat sie bereits etliche Titel veröffentlicht, u.a. die >>Beyond-Reihe<<. In Zusammenarbeit mit Christian Humberg entstanden die Fandom-Ratgeber >>Geek, Pray, Love<< und >>Sorge dich nicht, beame<<. Auch als Perry Rhodan Neo-Autorin trat sie in Erscheinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.